Frauenfeindlichkeit, gefährliches Halbwissen und falsche Erwartungen: Offener Brief an die Community

24

Kommentare

  • Skav-552
    5722 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Member
    bearbeitet Mai 2018
    Was ich von einem SP erwarte sind mehr oder weniger moralische Konflikte mit mir selbst
    Edit: und natürlich eine Herausforderung
    Post edited by Skav-552 on

    Ich hab da eine Bitte, ich hätte gerne ein RSP für BFV.

  • Plueschterrorist
    278 postsMember, Battlefield 1 Member
    @Dr_Tatwaffel

    Guido Dummlaber Kotz brauchen wir hier nicht erwähnen. Es geht mir bei dem SP auch nicht um geschichtliches, aber man kann an dem Trailer schon erkennen, das man wieder fröhlich aus der Hüfte ballernd übers Schlachtfeld rennen kann und alles niedermäht. Ich erwarte bei einem SP auch etwas mehr, wo man auch mal taktischer vorgehen muss, mehr KI und nicht nur Bots die immer das gleiche machen, mit seinen zur vefügung stehenden Mitteln auch haushalten muss und es eben auch verschiedene Lösungswege gibt.
    Jeder hat da natürlich andere Ansprüche, aber reihenweise leichte Kills machen und dazu ein paar grafisch schöne Animationen oder Zwischsequenzen reißen mich da nicht vom Hocker. Und zusätzliche Aufgaben, wie Handbücher suchen ist auch nicht das Gelbe vom Ei.
    ---
    MP ist wieder eine ganz andere Geschichte und ich kann auch verstehen, das dieser Spagat beide Spielertypen mit nur einem Spiel zu bedienen eben auch nicht leicht ist.
  • Beljiah
    5603 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield 1, Battlefield V Member
    @Plueschterrorist
    aber so ein 8 wege Kampagne mit 8 Schleich-Varianten" gedöhns ist mir auch zu blöd...
    und auch wurde wieder die sicht der "pöhsewichdaa" außer acht gelassen,...

    Ich finde heutzutage, muss ein Computer Spiel (wie zum bsp BF) sich nicht für eine Seite entscheiden,.. das Statement,.. auf welcher seite man steht, kann in einem SP sehr wohl offen gelassen werden...
    Aber ich denke vorallem aus Angst vor Reaktion von Übersee wird man so einen Titel lieber als Heroischen Sieger Marsch gestalten,.. als auch mal die seite Achsenmächte aus "Achsenmächte-Sicht" darzustellen...
    Hier kann man ja auch anmass "Story" rausbuttern

    Ich weiß auch schon wie die Story ablaufen wird,.. es wird im Grunde "alles gut" gehen,..
    aber es kann auch mal eine Story erzählt werden,.. die kein "Happy End" hat.
    All dass sind Dinge,. .die man im SP von Battlefield reinbringen könnte...
    aber es wird wieder eine Rambo_Story wo dann der Held Glorreich (mit Prothese [das musste sein]) zurückkehrt...
    ich hab schon eine mögliche Endszene der Kampagne im Blick,.. Sieges-Parade in New York mit viel tramteham dadeldada mit "weltretter" Manier....


    An sich soll das keine abwertende Kritik sein.
    Ich freu emich schon auf den SP und bin mir sicher,. .dass es hier und da die ein oder andere Überraschung geben wird... aber ich denke halt, es wird nix "neues" sein,.. eine Story nach Schemata A eben (was nicht bedeutet, dass diese auch schlecht wird)

    Aber schon jetzt ist eben Klar,.. was die Story ungefähr liefern wird...
    und ob es eine Storyline aus deutscher Sicht geben wird,.. steht eigntl fest.. aber man weiß ja nicht, ob es aufgrund des neuen "Modells" von BF V noch weitere SP-Elemente nachgereicht werden... vorallem wegen dem Coop stell ich mir das als "Grund" für weiteren SP Inhalt vor

    SturmBataillon X BF 1 | BF V | Communitiy Platoon [SBX] - PS4

  • Linkario86
    201 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1, Battlefield V Member
    bearbeitet Mai 2018
    Das mit der Möglichkeit als Frau zu spielen stört mich grundsätzlich nicht. Schiess ich halt auf ne Digitale Frau oder werd von einer erschossen, letztlich sieht man ja eh irgendne Figur, wie genau die aussieht kann mir ja herzlich wurscht sein. Ich geh nicht zu jedem Gegner hin und schau mir den ganz genau an und meine Teammates geh ich auch nicht inspizieren. Darüber hinaus gabs durchaus weibliche Kämpfer, allerdings waren die einzigen, welche diese in die reguläre Armee aufnahmen glaube ich die Sovjets und am Ende das 3. Reich, aber dann mussten ja auch Kinder und Alte zu den Waffen greifen.
    ---
    Ich finde es absolut okay, dass DICE/EA nun zu Customization greifen um das Loch zu füllen, dass durch das weglassen des Premium Passes entstanden ist. So kann die ganze Community immer miteinander spielen ohne sie zu splitten und das mit der Customization hat sich als gute Einnahmequelle erwiesen. Ich finds es ist ein Schritt in die richtige Richtung.
    ABER wenn die Customization zu weit geht und gerade in diesem Setting so extrem wird und man rumlaufen kann als käme man von BF2142 oder in nem Pinken Einhorn-Dress, dann rüttelt das schon am Spielgefühl weils einfach überhaupt gar nicht hineinpasst. Eine Armprothese wie sie im Trailer zu sehen ist, ist da noch absolut harmlos, auch wenn man mit nur einem Arm garantiert keine Waffe mehr bedient. Aber dieser Arm wird in-game kaum auffallen. Er sticht jetzt nicht so brutal raus, dass man sofort erkennt, dass da einer mit ner Prothese rumläuft. Wenn die einer ausrüstet, na und? Es wird das Gameplay oder das Feeling kaum stören und darum gehts doch letztlich. Man will sich hineinversetzen können. Solange sich die Customization in einem gewissen Rahmen aufhält und zur Epoche passt, ists doch ok. Ausserdem überwiegen die Vorteile der neuen Monetarisierung einfach. Es gibt zu viele "Tüpflischisser" (wie wir in der Schweiz sagen), die sich über Dinge aufregen, die am Ende kaum bis gar nicht ins Gewicht fallen.
    Ich selber werde mir nur männliche Charakter ohne Prothesen basteln. Ich habe alle meine Körperteile noch, und als ich das letzte mal nachgesehen habe, hatte ich noch keine Brüste und mein bestes Stück hing immer noch da rum und für mich sollen meine Figuren nach Möglichkeit mich repräsentieren. Also alle weiss und männlich mit allen Armen und Beinen und Fingern und Augen usw. Daher finde ich es auch absolut okay, wenn Frauen und Menschen anderer Ethnien dasselbe tun oder sich andere Leute einfach irgendwas nach Lust und Laune zusammenbasteln. Geht mich ja am Ende auch nichts an.
    ---
    Thema Realismus: Ich musste lachen, als bei BF1 Realismus gefordert wurde. Dieses Thema kommt immer wieder auf und ist immer wieder gleichermassen unterhaltsam. Ich war zwar selber nie im Krieg (Zum Glück) aber ich habe Freunde aus Israel die zumindest in Gaza waren. Im Militär in der Infanterie war ich allerdings (Wie fast jeder männliche Schweizer auch). Damit das Erlebnis überhaupt realistisch werden kann brauchts erstmal eine Ausbildung. Und ich denke, niemand hat Lust erstmal 1 Monat damit zu verbringen, nur Coop-Modus spielen zu dürfen und gegen Bots zu kämpfen, dauernd Anweisungen befolgen zu müssen und wenn man nicht Folge leistet, ist man mal für ne Woche gesperrt. Ganz zu schweigen von Kriegsverbrechen die einen permanenten Bann zur Folge haben. Man müsste zudem dauernd Befehlen folge leisten und kann nicht das spielen, wozu man gerade Lust hat. Die Klasse die man spielen könnte wäre fest. Man wäre dann immer Panzerfahrer, immer Panzerjäger, immer Sturmsoldat, immer Scharfschütze, immer Sanitäter, immer Pilot, immer Flugabwehr etc. Man kann nicht einfach mal so ein Haus in die Luft jagen. Spielbalance kann man vergessen. Ausbalancierte Waffen gibts dann auch nicht und man bekommt nur eine Waffe desjenigen Heeres, das man spielt. Ammoboxen gibts nicht mitten auf dem Feld. Reviving auch nicht, denn ist man angeschossen, gehts ab nach Hause, der Krieg ist für dich vorbei.
    Der ach so tolle Realismus würde schnell einen Menge rumgeflame verursachen und das Spiel wäre innert Tagen leer.
    Battlefield V macht das meiner Meinung nach genau richtig für ein Game.
    Sinnvoll fände ich aber einen Crashkurs, gerade bei dem was ich von BFV so gesehen habe. Man soll wissen, was man machen kann und wie, welche Klassen wann für was zu gebrauchen und sinnvoll sind.

    The Lion may be the King but the Wolf doesn't perform in the Circus

  • Plueschterrorist
    278 postsMember, Battlefield 1 Member
    @Beljiah
    das was du schreibst, entspricht weitgehend mit meiner Sichtweise über ein. Leider ist 2. WK und "deutsch" sein ein schweres Thema. WIrd leider einfach nur künstlich hochgekocht und wenn man mit aller Gewalt immer etwas negatives suchen will, dann finden sie auch was.
    Es gab ja auch schon Spiele,wo man auf Seite irgendwelcher Aliens gegen die Menschheit kämpfen kann. Da gabs ja auch keine moralischen Grundsatzdebatten.
    Grafisch wird das Spiel bestimmt ein Leckerbissen werden und in bestimmten Bereichen die Fangemeinde spalten. Thema individuelles gestallten der Spielfigur: Manche finden es absolut unnötig und halten es für verschwendung von Resourcen und man sollte diese besser für anderes nutzen, andere dagegen wollen das unbedingt, damit sie für jeden erkennbar sind auf dem Schlachtfeld (aus welchen Gründen auch immer).
    Wenn ich da an das Thema Lootboxen denke......

    und BTT, das es so eine Welle auslöst, weils ne Frau gibt die an der Front mitmischt und dann auch noch ne Prothese hat. Wenns nach mir ginge, könnte jeder seinen Charakter erstellen wie er möchte.
    Ich frage mich bloß, was passieren würde, wenn es eine nachfrage nach Transsexuellen Charakteren gibt. Wenn schon alle Gleichberechtigt sein sollen......
  • JackHerer_1601
    790 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Member
    Der zweite Weltkrieg und die Deutschen ist ja auch einfach schwierig umzusetzen. Deutschland hat den *pfui* halt angefangen...
    .
    Aus diesem Grund kann man das Thema eben nicht einfach unreflektiert darstellen. Zumal ja die Wehrmacht bei Holocaust und "Säuberungen" mitgemacht hat.
    .
    Das Ganze dann als Egoshooter darstellen ist aus meiner Sicht dann eigentlich schon unmöglich. Selbst wenn der ganze Rahmen kritisch und reflektiert ist, wie sollte man denn die Shooterpassagen darstellen? Die Mechanik eines Shooters muss ja nun mal irgendwie Spaß machen.
    .
    Andere Spielegenres haben diese "Probleme" nicht. Siehe z.B. Valiant hearts. Auch bei Filmen funktioniert das (Unter dem Sand - sehr zu empfehlen). Da werden beides Male die Schicksale von deutschen Kriegsteilnehmern dargestellt. Solche Geschichten funktionieren aber eben nicht als Shooter.

    Das Ergebnis einer Diskussion kann auch die Uneinigkeit sein. Eine Diskussion funktioniert nur dann, wenn beide Seiten dies berücksichtigen.
  • Plueschterrorist
    278 postsMember, Battlefield 1 Member
    bearbeitet Mai 2018
    Der zweite Weltkrieg und die Deutschen ist ja auch einfach schwierig umzusetzen. Deutschland hat den *pfui* halt angefangen...
    .
    Aus diesem Grund kann man das Thema eben nicht einfach unreflektiert darstellen. Zumal ja die Wehrmacht bei Holocaust und "Säuberungen" mitgemacht hat.

    Und die tollen und glorreichen "Befreier" haben natürlich keine Zivilisten oder Gefangenen erschossen oder Frauen vergewaltigt. Und genau das ist das was mich ankotzt. Im Krieg hat jede Seite Dreck am stecken und solche Sachen haben in einem Spiel eben nichts zu suchen. Ich finde es schon richtig, das in jedem dieser Spiele nur Soldaten gegeneinander kämpfen und auch nur darum sollte es gehen. Jeder der schreit, das gabs damals nicht oder es ist unrealistisch sollte etwas anderes machen. Es geht mir bei dem Spiel nicht um Politik,Geschichte, Wahr oder Falsch. Allerdings könnte es schon realer sein,das man nicht ewig sprinten kann und nach 5 Treffern immer noch fröhlich weiter sprinten kann.
    Es sollte einfach kein Happy End geben in solchen SP Modi.
    Bei GTA rumrennen und Leute erschießen udn sogar Polizisten löst komischerweise keine so großen debatten aus. Denn egal wie sehr man auch auf eine deutsche SP Version zu verzichten, weils ein heikles Thema ist, würde es an der Geschichte wie sie war nichts ändern.
    Aber dieses Problem ist irgendwie nur extrem schwer im Deutschland. In unseren Nachbarländern ist das alles etwas "lockerer".
    Geht da mal auf Militria und Militäfahrzeugtreffen. Da sitzen dann alle Uniformen des 2. WK fröhlich im Festzelt zusammen und feiern und haben Spaß an mit ihrer Ausrüstung zu spielen und mit den Fahrzeugen zu fahren. Und selbst die deutschen Sachen sind da sehr detailgetreu und es stört sich niemand daran. Denn so war es damals. Es geht nicht um Weltanschauungen und Politik, sondern um die faszination der Technik und respekt vor der damaligen Leistung der Menschen. Die meisten heulen ja schon rum,wenn sie 1000m zu Fuß gehen müssen oder mal ne Stunden länger arbeiten müssen.
    P.S. wie du schon geschrieben hast. In Filmen geht es auch und "Unter dem Sand" ist ein gutes Beispiel. Da haben wir ja auch ne Diskussionsecke und Vorschläge im Allgemeinen Bereich.
    Auch der Klassiker "Das Boot" ist passend. Man fühlt mit diesen Leuten. Erlebt was sie durchmachen müssen und dann ein solches Ende. Das muss man doch in einem Spiel umsetzen können.
  • JackHerer_1601
    790 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Member
    Natürlich haben alle Seiten Kriegsverbrechen begangen. Aber darum geht es doch nicht (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism), sondern um die Frage eines Shooter-Singleplayers auf deutscher Seite.
    .
    Desweiteren sind die Kriegsverbrechen der Wehrmacht einfach beispiellos systematisch. Ich hoffe wirklich, dass dir das bewusst ist.
    .
    Daher ist ein Shooter auf deutscher Seite nicht umsetzbar, zumindest nicht aus meiner Sicht. Das hat dann auch gar nichts mit "political correctness" zu tun, sondern ganz einfach mit Moral und Ethik.
    .
    Ich möchte auch anmerken, dass ich diesen Umgang mit unserer Geschichte sehr gut finde. Mein Opa war im Krieg und hat mit Sicherheit Menschen getötet. Ist Respekt vor dieser "Leistung" wirklich angebracht? Nein, da habe ich lieber Respekt vor dem, was er danach getan hat: Seine Tischlerei wieder aufgebaut, ein Haus gebaut und eine Familie gegründet.
    Das Ergebnis einer Diskussion kann auch die Uneinigkeit sein. Eine Diskussion funktioniert nur dann, wenn beide Seiten dies berücksichtigen.
  • Plueschterrorist
    278 postsMember, Battlefield 1 Member
    Ich finde nur komisch, das bei gewissen Themen immer vom schlechtesten oder schlimmsten ausgegangen wird. Ich konzentriere mich nicht auf die negativen Aspekte wie Menschen töten, sondern auf positive Ereignisse und davon gab es auch jede Menge.Und mit Respekt vor der Leistung geht es mir eher darum, unter welchen Bediengungen die Menschen trotzdem über Jahre körperlich bis an ihre Grenzen gegangen sind und sie haben alle etwas unschätzbar wertvolles verloren. Ihre unbeschwerte Jugend. DArum das Beispiel, wer von den Leuten würde heute noch soviel Überlebenswillen zeigen und jeden Tag bis zur erschöpfung kämpfen (wobei kämpfen nicht im Sinnen von schießen oder so gemeint ist). Heute leben alle in ihre bequemlichkeit und würden eingehen, müssten sie 1 Woche aufs handy verzichten.
    Ich habe meine Opa noch kennen gelernt und auch die Familie in Frankreich, wo er als Besatzungssoldat gelebt hat. Sie hatten bis zum Tod kontakt zu einander und haben sich besucht und das obwohl mein Opa der böse, deutsche Feind war.
  • Skav-552
    5722 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Member
    @LordHelmchen512
    versteh ich nicht wirklich, was ist falsch daran wenn einem vor Augen geführt wird, welche Verbrechen begangen wurden
    ist es nicht gefährlicher, wenn man immer nur das Bild vom Supersoldaten sieht, der stehts für die Gerechtigkeit kämpft

    Warum nicht auf Deutscher Seite spielen, warum nicht in einem KZ "spielen" oder in einem Krankenhaus,Lazarett
    Wieso sieht man immer nur die "schönen" Seiten eines Krieges ?

    Das Genre ist stehts Aktion warum nicht mal was anderes, etwas das einen ein wenig mehr ins grübeln bringt

    Ich hab da eine Bitte, ich hätte gerne ein RSP für BFV.

  • Shaderwolf-v2
    248 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1 Member
    Um eine Story aus sicht der Wehrmacht einzubauen bräuchte man viel mehr Spielzeit als für eine War Story geplant ist,man muss das ja irgendwie so Balancen das die Wehrmacht jetzt nicht plötzlich als das Opfer des 2.WK dargestellt wird aber auch nicht als das Monster das sie war ist meine Persönliche meinung .
    -
    Stellt man den Wehrmachts Soldaten als opfer dar so würde man die Verbrechen an den Zivilisten ruterspielen,nach dem motto es war halt krieg und da hat man halt Zivilisten besonders Juden verfolgt und ermordet.
    .
    Stellt man ihn als Monster dar so würden viele spieler im z.b Eroberung oder Operationen nicht auf der seite der Deuschen spielen wollen und entweder den Server verlassen,die seite wechseln oder das spiel garmicht erst kaufen so das kein vernünftiges match zu stande käme.
    -
    Ja eine Wehrmacht Story wäre möglich aber nur schwer umzusetzten dafür müsste man den Factor Kriegsverbrechen aus BFV rausschneiden und das auf allen seiten Allierten und Achsenmächten.
  • Skav-552
    5722 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Member
    ok, man bräuchte sicherlich mehr Zeit um eine ordentliche Story aufzubauen
    Interessant fände ich trotzdem, wenn man mal die Dinge ein wenig anders beleuchtet
    Ob Bf dafür der richtige Teil ist ... eher nicht aber ich kenn auch sonst kein Spiel das
    mal ein wenig tiefer in den Abgrund schaut


    Ich hab da eine Bitte, ich hätte gerne ein RSP für BFV.

  • Shaderwolf-v2
    248 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1 Member
    bearbeitet Mai 2018
    Es gäbe sogar eine möglichkeit die nicht so viel zeit in anspruch nehmen würde und sogar Frauen mitbezieht.
    Man setzt später ein nächmlich zu dem Zeitpunkt als die Wehrmacht zivilisten also Alte,Kinder und Frauen zwangsrekrutiert hat.
    -
    So hätte man eine Charakter vielleicht ein junges mädchen die gegen die Nazis und die verbrechen die sie überall begangen haben ist aber gezwungen wurde zu kämpfen.
    -
    Im dem fall hätte man auch keinen Konflikt den man bei einem normalen Soldaten hätte der von anfang an dabei war.Man würde eine anfangsszene haben in der das Mädchen der Familie gewaltsam entrissen und verängstigt an die Front geschickt wird.
    -
    Ich glaube das wäre eine gute wehrmacht Story die den Krieg gut einfängt und alle mit leben könnten Plus man müsste den Factor Kriegsverbrechen nicht mehr rausschneiden.
  • JackHerer_1601
    790 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Member
    Skav-552 schrieb: »
    @LordHelmchen512
    Warum nicht auf Deutscher Seite spielen, warum nicht in einem KZ "spielen" oder in einem Krankenhaus,Lazarett
    Wieso sieht man immer nur die "schönen" Seiten eines Krieges ?

    Genau das meine ich ja. Ein Spiel wie Heavy Rain kann so etwas durchaus in Szene setzen und kann ich mir auch gut vorstellen. Gerade zu Bildungszwecken könnte so etwas wirklich hilfreich sein. Aber was soll man denn in einem Shooter in einem KZ? Erschießungskommando spielen?

    Das Ergebnis einer Diskussion kann auch die Uneinigkeit sein. Eine Diskussion funktioniert nur dann, wenn beide Seiten dies berücksichtigen.
  • Dr_Tatwaffel
    3305 postsMember, Moderator, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Moderator
    Ich kann euch nur zu Büchern raten. Vielen Büchern, aus vielen verschiedenen Ländern und von vielen verschiedenen Fachleuten, Zeitzeugen und Quellen. Dann hört vielleicht auch diese Verklärung der Wehrmacht und der Kriege auf. Propaganda aus einem Jahrhundert, die bis heute nachhallt. Wenn ich schon sehe, wie dilettantisch der Polenfeldzug durchgeführt wurde - die Wehrmacht hatte nach diesen paar Tagen Krieg ihre Munivorräte aufgebraucht - man stelle sich nur mal vor wenn Frankreich und England ihrem Bündnisversprechen nachgekommen wäre - dann gäbe es heute keinen 2. WK über den man ein Spiel machen könnte.
    Dann das Gerede von der überlegenen deutschen Wehrtechnik wie den Tiger (das ist so ein Beispiel aus dem TS). Das Ding war und ist überbewertet und nur ein Gefreiter aus Österreich glaubte den vollmundigen Werbeversprechen der Rüstungsindustie - naja und einige andere bis heute *hust* - soviel zum Thema, wenn man die eigene Propaganda irgendwann selbst glaubt. Intellektuell fehlte dieser Armee so einiges, nicht nur die Konzepte, wie man später in Frankreich und England sah.

    "Smilysammlung"
    Dachverband der BF-V Transportkraftfahrzeugführerorganistation - kurz Traktor

  • Beljiah
    5603 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield 1, Battlefield V Member
    bearbeitet Mai 2018
    Natürlich haben alle Seiten Kriegsverbrechen begangen. Aber darum geht es doch nicht (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism), sondern um die Frage eines Shooter-Singleplayers auf deutscher Seite.
    .
    Desweiteren sind die Kriegsverbrechen der Wehrmacht einfach beispiellos systematisch. Ich hoffe wirklich, dass dir das bewusst ist.
    .
    Daher ist ein Shooter auf deutscher Seite nicht umsetzbar, zumindest nicht aus meiner Sicht. Das hat dann auch gar nichts mit "political correctness" zu tun, sondern ganz einfach mit Moral und Ethik.
    .
    Ich möchte auch anmerken, dass ich diesen Umgang mit unserer Geschichte sehr gut finde. Mein Opa war im Krieg und hat mit Sicherheit Menschen getötet. Ist Respekt vor dieser "Leistung" wirklich angebracht? Nein, da habe ich lieber Respekt vor dem, was er danach getan hat: Seine Tischlerei wieder aufgebaut, ein Haus gebaut und eine Familie gegründet.

    Es geht ja nicht um den "Respekt",
    Ich finde es aber auch Wichtig, dass bei einem krieg keine Seite als "Die Gute" Suggeriert wird
    letztlich wird die Geschichte auch von den Siegern geschrieben.. und ob da dann Punkte geändert oder weggelassen werden wissen auch nur die,.. die den Füller halten...
    Über die "Ursache" des Krieges kann man sich jetzt hier auch dusselig Diskutieren... aber eins kann man sagen,.. nicht nur Deutschland "wollte" es bis zum krieg eskalieren lassen
    Zitat von Churchill "Deutschland wird zu stark, wir müssen es zerschlagen"(1936) oder "Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach. Aber wir wollten nicht.” und “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.” ebenfalls Churchill) Wenn man direkt nach Zitaten von Churchil sucht,.. findet man einige solcher Zitate...
    in einem krieg gibt es keine "guten" Seiten,.. die für "gerichtigkeit" etc Kämpfen,. es geht nur um Ressourcen, macht und eigene Interessen.
    Skav-552 schrieb: »
    @LordHelmchen512
    versteh ich nicht wirklich, was ist falsch daran wenn einem vor Augen geführt wird, welche Verbrechen begangen wurden
    ist es nicht gefährlicher, wenn man immer nur das Bild vom Supersoldaten sieht, der stehts für die Gerechtigkeit kämpft

    Warum nicht auf Deutscher Seite spielen, warum nicht in einem KZ "spielen" oder in einem Krankenhaus,Lazarett
    Wieso sieht man immer nur die "schönen" Seiten eines Krieges ?

    Das Genre ist stehts Aktion warum nicht mal was anderes, etwas das einen ein wenig mehr ins grübeln bringt

    Genau,
    nur so eine "gewalt" kann eigntl nur in Filmen dargestellt werden.
    Auch mal zum Grübeln,.. die "Kategorie" bei Filmen "Anti-Kriegsfilm"
    bei Viedeospielen "Ego-Shooter, bzw. Kriegsspiel"
    und auch wie @LordHelmchen512 schrieb,.. ein Videospiel soll Spaß machen

    __________________________________________________________________________

    Eine Wehrmachts-Story stellt sich eben sehr Schwierig dar...
    man will ja die Kriegsverbrechen, die Deutschland begangen hat nicht noch "verherrlichen"
    keine frage,.. jede Seite hatte Dreck am Stecken,.. aber letzendlich war es Deutschland,.. die es noch aufs Haar genau Dokumentiert haben.

    Die "Storys" aus Viedeospielen sind immer Glorreich mit "Supersoldat" Character...
    jetzt allein in diesem Schemata eine Deutsche Story einzubauen,.. passt einfach nicht... es Würde das "Feindbild" zerstören,... denn bei einer Amerikanischen oder britischen Story,.. kämpft der Soldat gegen das "Böse"
    und wenn jetzt aufeinmal die deutsche Seite,.. mit ihrer "Propaganda",.. "Ihrer" Geschichte aufgezeigt würde,.. wäre das Feindbild einfach komplett umgekehrt... und das ist Aufgrund des Verlauf des Krieges und den Taten der Deutschen nicht vereinbar


    SturmBataillon X BF 1 | BF V | Communitiy Platoon [SBX] - PS4

  • K9-FaNaTiCs
    858 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield 1 Member
    Eine Wehrmachtsstory / Kampagne stellt sich emotional denke ich schwer da, ein Spiel auf dem man die Seite der Deutschen wählen kann überhaupt nicht.
    Wie viele Strategiespiele wie Panzers I/II zb. gibt es auf dem PC, wo am Anfang eine deutsche Kampagne gespielt werden konnte? Was war daran verwerflich?
    Es macht gerade in den ersten Kriegsjahren einfach keinen Sinn, zb. die Seite der Polen zu thematisieren, diese wurden halt nunmal auch recht zügig geschlagen. Ich fand den Geschichtsstrang von zb. Panzers I ganz interessant, als man anfänglich auf Deutscher, dann auf Alliierter und am Ende auf russischer Seite spielte, von diesen ewigen american Herostories alla Call of Duty oder Medal of Honor gibt es wahrlich genug Spiele mMn..

    Wenn ich allerdings den Trailer wieder ansehe, wird es wohl wieder genau in diese Richtung gehen. Ein Super-Befreier Squad mit tragischer Vergangenheit wird die Wehrmacht zur Rechenschaft ziehen und im Alleingang ganze Divisionen vernichten
  • Dr_Tatwaffel
    3305 postsMember, Moderator, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1, BF1 Incursions Alpha, Battlefield V Moderator
    bearbeitet Mai 2018
    Polen bietet sich gerade zu an für eine gute SP-Story. Alles verloren bevor es für ihre Verbündeten überhaupt los ging. Die Einzigen, die noch Spionage & Fluchtrouten im besetzten Europa betreiben konnten, als für alle anderen das Licht ausging. Aufbau der Spionage in Nordafrika. Luftschlacht um England (die Maschinen waren britisch, die Piloten Polen). Sturm auf Europa. Verrate Englands an Polen im Epilog. Das ist der 2. WK Plot schlecht hin.


    PS: Unterlasst bitte kruden Whataboutism in der Schuldfrage - keiner Zwang die Deutschen sich das Sudetenland einzuverleiben, die Tschechoslowakei zu zerschlagen oder Polen anzugreifen usw - es war allein ihre Entscheidung.
    Post edited by Dr_Tatwaffel on

    "Smilysammlung"
    Dachverband der BF-V Transportkraftfahrzeugführerorganistation - kurz Traktor

  • UNICORNofDOOOM
    1 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield Hardline, Battlefield 1 Member
    Endlich sagt mal jemand was Sache ist. Warum haben so viele Leute Probleme mit Frauen?
    Danke für die Klarstellung. Hoffentlich werden ein paar Leute ihre Meinung änder zum Thema "Frauen im 2. Weltkrieg".
  • Beljiah
    5603 postsMember, Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield 1, Battlefield V Member
    @Dr_Tatwaffel
    ich hatte eigntl nicht vor die Wehrmacht in "schutz" zu nehmen oder von den taten abzulenken.
    Ich wollte damit eigntl viel mehr zur Geltung bringen, dass "Gut" oder "Böse" nur eine unterschiedliche Auffassung der Sicht auf die Dinge ist.

    SturmBataillon X BF 1 | BF V | Communitiy Platoon [SBX] - PS4

Diese Diskussion wurde geschlossen.

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!